Zur Anmeldung bitte Standort wählen

 Zurück zur Suche

Todsünden - ein Menü in sieben Gängen
,  2013, 52' | Signatur: 062881


Wie schmeckt eine Todsünde? Zum Beispiel der Neid? Oder die Wollust? Oder der Zorn? Haubenkoch Walter Eselböck gibt namhaften Gästen - unter ihnen Ursula Strauss, Andreas Vitasek, Martina und Karl Hohenlohe - kulinarische Antworten. Im burgenländischen Taubenkobel wird ein siebengängiges Menü serviert - pro Todsünde eine Köstlichkeit. Bedenkliche Charakterzüge wie Geiz, Trägheit und Hochmut kommen im wahrsten Sinn des Wortes auf den Tisch und werden Gegenstand einer genussvollen Auseinandersetzung, eingebettet in eine Art Völlerei auf höchstem Niveau - womit alle Todsünden beim Namen genannt wären. In der "kreuz und quer"-Doku "Todsünden" von Michael Cencig mutet Walter Eselböck seinen Gästen eine breite Variation von kulinarischen Interpretationen der sieben Todsünden zu - vom gefüllten Schnittlauch für den Geiz bis zur "erwürgten Bluttaube" für den Zorn.

Schlagworte: Geiz, Hochmut, Neid, Todsünden, Trägheit, Völlerei, Wollust, Zorn
Adressaten: ab 14 Jahren
Topographie: Dokumentation
Regie: Michael Cencig

In den Warenkorb legen   |       AXF-Download